Probe

Wir proben jeweils am Mittwoch in der Aula in Seengen von 20:00h - 22:00h. Wir freuen uns auf neue Mitglieder.

Chorbild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herbstkonzert 2016

Konzert 2016

 

 

 

 

 

 

 

Beide Vorstellungen des Hebstkonzerts 2016 fanden vor gut gefüllten Reihen in der Aula in Seengen statt. Am Samstag Abend gab es noch einige leere Plätze, am Sonntag mussten einige Zuhörer sogar auf zusätzlichen Stühlen in den Gängen Platz nehmen, derart gross war das Interesse an unserem Konzertprogramm. Und es hat sich auch gelohnt! 9 verschiedene Sprachen in 13 Songs aus aller Welt und mit 9 Solosängern aus dem Chor reisten wir musikalisch von Afrika (Aya Ngena) über Neuseeland (Pokarakare Ana), den Phillipinen (Galagaw) nach Russland (Kon), über Budapest (Budapest) nach Paris (Trinklied) in die Schweiz (Les Chansons des Roses: Dirait-on) und das alles noch vor der Pause. Nach dem Publikumskanon ging es weiter nach Kuba (Guantanamera), Brasilien (Girl from Ipanema), Deutschland (Über 7 Brücken & Tage wie diese) in die Schweiz (Heimweh) und als Abschluss gaben wir den Weltsong "We are the World" zum Besten. Die Begeisterung und Freude am Singen eines jeden einzelnen Mitglieds war deutlich spürbar und führte zu einer einmaligen, unvergesslichen Atmosphäre.

 

 

Herbstkonzert 2015

ChorbildLiebe  Dies war das Motto der Herbstkonzerts von TonArt Seengen. Passend dazu natürlich die Dekoration: Rosen, Ballone in Herzform und später natürlich auch die rot-weiss gekleideten Sänger teilweise sogar noch mit Kerzen in der Hand im Zuschauerraum verteilt. Das Programm begann dann auch themengerecht mit Beatles: "All you need is Love" ging dann über Umwege zu "Das Beste" , "HIt the road Jack", "Ohne Dich" bis zum Leben in rosa "La vie en rose".

Wie schon fast Tradition, blieben die Zuschauer auch bei diesem Konzert nicht nur Zuschauer, sondern wurden nach der Pause gleich zum Mitsingen im Kanon aktiviert. So bleiben auch diese zwei Abende nicht nur dem Publikum in guter Erinnerung.

 

 

Eidgenössisches Gesangsfest Meiringen 2015Meiringen 2015

(frei nach Erich Kästner)

Den Gesang nach Kräften pflegend
und sich rhythmisch fortbewegend,
strömt die Menschheit durchs Revier.

Alle 6 – 8 Jahre wird das Schweizer Gesangsfest durchgeführt, an welchem Chöre aus allen Landesteilen ihr Können vor Publikum und Experten vorstellen. So hat sich auch  die TonArt Seengen als einer von 415 Chören auf den Weg ins schöne Berner Oberland gemacht.

An besonders schönen Tagen ist der Himmel sozusagen wie aus blauem Porzellan.

Entgegen aller meteorologischen Vorhersagen und Apps empfing und begleitete uns den ganzen Tag strahlender Sonnenschein.

Um den Kopf weht eine Brise von besonnter Luft und Wiese, dividiert durch viel Benzin.

Nachdem sich der Chor aber für ein junges, modernes Programm entschieden hatte, wanderten wir nicht mit einem frohen Wanderlied auf den Lippen nach Meiringen, sondern fuhren mit Kaffee und Zopf beschwingt im Bus.

Alle Welt fühlt sich gehoben, blinzelt glücklich schräg nach oben und bewundert die Natur.

Nach der offiziellen Begrüssung wurde die Fahne der Tonart Seengen vor der imposanten Bergkulisse stolz in der Fahnenburg aufgereiht und den Sängern ein Willkommensglas gereicht.

Aber schliesslich hilft das Suchen. Wir kriegen Bier. Helmut kriegt Kuchen. Und der Moscht lässt auf sich warten.

Nach dieser Anstrengung hatten wir uns singbildlich einen Apéro verdient. Unter kundiger und freundlicher Führung unserer Begleiterin Erika durchwanderten wir die „Sängerstrasse“, wo eine Vielzahl von lauschigen Festwirtschaften mit wunderbaren Köstlichkeiten lockten. Ach, wie gerne hätten wir am Brunnen dort verweilt.

Helmut steuert ohne Fehler durch die Vida und die Täler. Der Wackeldackel gelingt nur schlecht.

Um 12.15 war es soweit (www.youtube.com)

Unser Dirigent, Helmut Seeg führte uns begeistert und mit sicherer Hand durch das Programm. Vergessen waren die vielen Stunden der Repetition, nur Freude herrschte und der berühmte Funken sprang über. Nach dem gelungenen Vortrag waren wir und alle Zuhörer nur noch verschwitzt, wobei das mehr auf die intensive Sonnenbestrahlung  zurückzuführen war.

Und die  ganze Sängerschaft blickt begeistert in die Landschaft. Und der Landschaft ist es recht.

Am Nachmittag  sangen wir noch im Rahmen der Aktion Kultur und Freundschaft in der Aareschlucht  um anschliessend im kleinen Rahmen mit 500 anderen Sängern das Abendessen einzunehmen.

Mancher schimpft auf die Gehälter, und allmählich wird es kälter. Und dann gehen wir ins Bett.

Der rundum perfekte Tag wurde durch einen einmaligen Sonnenuntergang, ein grandioses Gewitterspektakel und dem letzten Apéro des Tages auf einer Hotelterrasse in Spiez würdig abgeschlossen.

Helmut ruft, direkt verwegen: ‘n Gesang, glatt zum Eierlegen!“ (Na, er renommiert wohl nur.)

Am darauf folgenden Tag besuchten wir das Tropenhaus in Frutigen wo wir für den Weiterbildungsteil abhakten und nahmen danach das Mittagessen am lauschigen Blausee ein, bevor es zurück nach Seengen ging. Traditionell empfangen die fahnentragenden Vereine die Teilnehmer eines „Eidgenössischen“. Diese gelebte Tradition war für die Sänger/innen der krönende Abschluss eines unvergesslichen Wochenendes.

Onkel Rolli der berichtet was er alles sieht und sichtet. Doch man sieht’s auch ohne ihn.

 

 

Herbstkonzert 2014

Herbstkonzert 2014

Am 25./26. Oktober hat TonArt Seengen zum traditionellen Herbstkonzert eingeladen. Helmut Seeg hat uns als kundiger und humorvoller Dirigent geleitet und Marina Vasilyewa uns am Flügel charmant begleitet. Wortgewandt moderierte Ueli Lüscher den Abend.

Das Konzert umfasst eine breite Auswahl an Gesangstücke für gemischte Chöre. Tonart wird uns mittels eines Ringelnatz‘schen Suhaelischnurrbarthaares in einer sternenklaren Nacht vom Kattegat zu Rossini und dem Gondolieri zum Carnevale in Venedig entführen. Nach diesem Ausflug wird uns in dramatischer Weise das Leben der Made nach Heinz Erhardt geschildert. Beschwingt mit dem PopChorn Medley wird der erste Teil des Konzertes abgeschlossen.

Ausgerechnet Bananen werden wir aber nur nach dem Snack finden und das auch erst nach einem philosophischen Vortrag mit dem Thema  „Ich wollt ich wär ein Huhn“. Beide Lieder sind Evergreens aus der Epoche der „Roaring Twenties“ womit wir auch schon bei der zweiten Landessprache angekommen sind. My name is Bond, James Bond. Die Arrangement führen uns vom klassischen Bondthema zu Golden Eye und Skyfall, welche von Tina Turner und Adele interpretiert wurden und das alles gerührt und nicht geschüttelt.

Das Programm widerspiegelt in seiner Vielseitigkeit auch die Entwicklung der Tonart Seengen. Der Vorstand aus Jungen Wilden/Innen und Alten Hasen/Innen bemüht sich erfolgreich ein attraktives Programm zu erstellen, so dass alle Sänger/Innen mit Freude und Elan mitsingen. Dass diese Freude ansteckend ist, zeigt auch der stetige Zugang von neuen Gesangskollegen/Innen.

 

 

Kantonales Gesangsfest Frick 30.August 2014

EInzug

shit

Prädikat:

"Sehr gut"

 

Unsere drei Lieder "Die Made", "Das Huhn" und    " Ne partez pas" kamen bei der Jury und dem Publikum "sehr gut" an. Es freut uns, dass unsere Anstrengungen belohnt wurden.

Gratulation an alle MItglieder und natürlich auch an unseren Dirigenten Helmut Seeg.

 

 

 

 

Herbstkonzert 2013

Konzert 2013

Für ihre diesjährigen Konzerte hatten die Sängerinnen und Sänger von TonArt Seengen hauptsächlich Schweizerlieder aus  verschiedenen Epochen ausgewählt. Aber auch bekannte Melodien aus Guiseppe Verdis Opern wurden, aus Anlass seines 200. Geburtstages, zum Besten gegeben. Unter der kundigen Leitung von Dirigent Helmut Seeg und begleitet am Flügel von der Pianistin Marina Vasilyeva ist an beiden sehr gut besuchten Konzerten (am Sonntag mussten zusätzliche Stühle aufgestellt werden!) ein reichhaltiges Programm dargeboten worden. Das intensive Üben während des Jahres und am Probenwochenende hatten sich gelohnt, konnte der Chor doch beweisen, dass er viele Stilrichtungen vom traditionellem Volkslied, über Hits aus den 60er Jahren sowie solchen aus der aktuellen Hitparade, aber auch klassisches Liedgut beherrscht und gekonnt vortragen kann. Beim Publikum sind die Konzerte gut angekommen, was Applaus und die verlangten Zugaben bestätigt haben.

 

Brass und Vocals in einem Konzert  vereint

Die gewagte Symbiose von Blasmusik und Gesang war ein grosser Erfolg. Die Musikgesellschaft Seengen im "Orchestergraben" und die Sänger von TonArt im auf der "Opernbühne" -  boten eine gelungene Kombination. Trotz grosser anfänglicher Bedenken der unterschiedlichen Lautstärken der beiden Vereine konnte das zahlreich erschienene Publikum eine ausgewogene Mischung geniessen. Nach einigen Stücken der Musikgesellschaft unter der Leitung von Albin Stöckli präsentierte TonArt Seengen drei Stücke ihres Repertoires (Der Wurm, Die Made und Zigeunerleben - siehe Musik-Herbstkonzert 2011). Danach folgten 5 gemeinsam vorgetragene Stücke wie "Conquest of Paradise", "One Moment in Time" und ein Stück aus "Sister Act". Der Höhepunkt bildete der Gefangenenchor aus Verdi's "Nabucco", welcher auch prompt nochmals gespielt und gesungen werden durfte. Nach der Zugabe "Auld lang Syne" endete das spannende Konzert bereits wieder. Durch die vielen positiven Rückmeldungen ermuntert ist bereits eine nächste musikalische Zusammenarbeit zweischen beiden Vereinen geplant und zwar an der Einweihung der neuen Mehrzweckhalle Seengen am 1. September 2012.

Herbstkonzert 2011

KONZERT 2011Das Herbstkonzert 2011 wird uns in guter Errinnerung bleiben. Nach dem gefühlvollen Einstieg mit Liedern von Antonín Dvorák folge der erste Teil unserer Gastgitarristen Frank Widmer und Philipp Amrein, die mit bekannten, jazzigen Standards bestens unterhielten. Mit dem "Zigeunerleben" von  Robert Schumann konnten wir uns nochmal voll ins Zeug legen, um dann in der Pause auch etwas Speis und Trank verdient zu haben. Die weltbekannten Popstücke "Moonlight Shadow", "Killing me softly" und "My Way" kamen beim Publikum sehr gut an und wurden am Samstag Abend wie auch am Sonntag Nachmittag als Zugabe gefordert. Nach dem zweiten Gitarrenintermezzo schlossen wir mit den vertonten Gedichten von Christian Morgenstern "Die Beichte des Wurms" und "Die Made" von Heinz Erhardt unsere Darbietung ab.

 

 

 

Herzlich Willkommen!

Seit dem Herbstkonzert 2010 kommt der Chor aus Seengen in neuem Kleid und mit neuem Namen daher! Ab sofort sind wir nicht mehr die “Vereinigte Chöre Seengen, oder einfacher unter “ dem Chor aus Seengen  bekannt, sondern heissen neu:

 

Logo

Zudem freuen wir uns, Ihnen unsere Homepage vorstellen zu dürfen. Hier finden Sie viele Informationen über uns. Viel Spass beim Durchklicken!